„… Insel die aus Träumen geboren…“

Diese Zeile aus Roland Kaisers Schlagerhit könnte auch auf die südlichste Insel des Azorenarchipels zutreffen.

Der Tourismus steckt hier noch in den Kinderschuhen, was sich an vielen Dingen ausmachen lässt.

Freundliche, hilfsbereite und ehrliche Menschen, sind nur eines der Indizien, dass die kleine Insel mitten im Atlantik von den negativen Auswirkungen des Massentourismus verschont geblieben ist.

Unberührte Natur, Sandstrände und vereinsamte Sandbuchten – wie man sie zum Teil aus der Karibik kennt – saftig grüne Weiden, Wasserfälle, schroffe Steilküsten und die unendliche Weite des Atlantiks zeichnen diese Insel für Naturliebhaber und Erholungssuchende in besonderem Maße aus.

Die Möglichkeiten den Urlaub aktiv zu gestalten – z.B. Wandern, Mountainbiken, Canyoning, ohne  dabei auf Touristenmassen zu stoßen – machen Santa Maria auch für Sporttreibende zur idealen Urlaubsdestination.

Allem voran das Tauchen an vorgelagerten Untiefen, im Blauwasser mit z.T. mehreren Dutzend Teufelsrochen, in Höhlen und Grotten sowie die Möglichkeiten auf Mantarochen und sogar Walhaie zu stoßen, zeichnet die „Sonneninsel der Azoren“ aus.

Im Gegensatz zu vielen andere Tauchgebieten trifft man hier nicht auf zahlreiche andere Tauchboote und Taucher: „Rudeltauchen“ ist hier ein Fremdwort!

Vor allem die Felseninseln „Formigas“ mit der dazugehörigen Untiefe „Dollabarat“ sowie die „Baixa do Ambrosio“ sind von Santa Maria aus am schnellsten zu erreichen. Mehr Infos zu diesen Tauchplätzen findest du unter dem Punkt „Tauchrevier“.

Und während der Fahrt zu diesen Highlights kommt es regelmäßig zu Begegnungen mit großen Meeresschildkröten, Delfinen und anderen Meeressäugern.

Das alles macht Santa Maria so besonders und einzigartig und ist deshalb ein absolutes „Must do“ für Taucher.

Unterkünfte
Für Individualreisende, Familien oder Reisegruppen organisieren wir gerne private Landhäuser auf Anfrage oder sind bei der Suche nach einem passenden Hotel und Mietwagen gerne behilflich.

Freizeit
Gesunde Luft und intakte Natur laden zu ausgedehnten Spaziergängen auf den Pico Alto oder in eine der Schluchten ein. Sportbegeisterte können sich Mountainbikes ausleihen, wer’s lieber bequem mag, erkundet die Insel mit dem Mietwagen.

Mehrere Naturschwimmbäder (Anjos, São Lourenço, Maia) und einige Sehenswürdigkeiten (z.B. Leuchtturm, Heimatmuseum, das Fort oder die „Rote Erden“) bieten die Möglichkeit, Tauchen mit einem Familienurlaub zu verbinden, auch Canyoning wird inzwischen angeboten. Freunde des Wassersports können neben Tauchen auch Surfen, Wasserski, Wakeboard und Kajak fahren.

Unser “Hausriff São Lourenço” bietet als Kinderstube vieler Fischarten auch sehr gute Möglichkeiten zum Schnorcheln. Mehrere Bäche laden zum Flußwandern ein.

Restaurants
Kneipen, Bars und Restaurants verschiedener Preisklassen bieten in Vila do Porto und verstreut auf der Insel neben landestypischen Speisen auch Pizza und andere bekannte Gerichte. In São Lourenço sorgen eine Hamburger-Bar und ein Fischrestaurant für kulinarische Genüsse.

Einkaufen
In Vila do Porto befinden sich ein Markt, mehrere Supermärkte und kleinere Läden. Auch in allen kleinen Ortschaften (Santo Espirito, Santa Barbara, São Pedro, Almagreira) gibt es „Minimercados“.